Nachrichten

FILTER:

Ein Schuss ins Blaue: Wie der Mikro-3D-Druck für die Verabreichung von Impfstoffen genutzt werden könnte

Vor einem Jahr begann eine Industrie auf eine der größten Pandemien der modernen Geschichte zu reagieren. Gesichtsmasken, Gesichtsschutzschilder, Komponenten für Beatmungsgeräte und Nasopharyngealtesttupfer wurden zu Tausenden, Hunderttausenden und Millionen ausgegeben, als 3D-Druckanbieter und -anwender mobilisiert wurden.

Damals kündigte Boston Micro Fabrication (BMF) gerade die internationale Einführung seiner 3D-Drucktechnologie Projection Micro-Stereolithography (PμSL) an, die zuerst in Asien eingeführt wurde. Aufgrund des Profils von PμSL - einer Technologie, die für den Druck von Mikroteilen mit hoher Genauigkeit und Auflösung konzipiert ist - war es unwahrscheinlich, dass sie eine Rolle spielen würde, wenn die weltweite 3D-Drucker-Basis versucht, die Lücken in den Lieferketten für PSA und medizinische Geräte zu schließen. Aber Monate später, als es darum ging, den Weg aus dieser Pandemie und anderen zukünftigen Notfällen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu finden, wurde das BMF eingeladen, an einem Projekt unter der Leitung der Carnegie Melon University (CMU) teilzunehmen.

BMF und 4D Biomaterials finden neuen Weg zur Herstellung von Implantaten

Dies ist das erste Mal, dass ein bioresorbierbares Material im Mikro-3D-Druckverfahren gedruckt wurde, und soll die Herstellung implantierbarer medizinischer Geräte in Zukunft revolutionieren.

Die gemeinsame Innovation zielt auf die Entwicklung biokompatibler und bioresorbierbarer Medizinprodukte im Mikrobereich ab und bietet Herstellern und Innovatoren von Medizinprodukten eine Vielzahl von Anwendungen und Möglichkeiten, die von starren orthopädischen Geräten und Fixierungen im Mikrobereich bis hin zu Weichgewebeanwendungen im Mikrobereich reichen.

Die Partnerschaft kombiniert den innovativen Ansatz der Projektionsmikrostereolithographie (PµSL) von BMF mit den 4D-Harz-Tinten von 4D Biomaterials, die zusammen zur Lösung von Design- und Biokompatibilitätsproblemen für Hersteller von Medizinprodukten beitragen werden.

BMF hat eine wachsende Gruppe von Kunden, die an der Entwicklung neuer medizinischer Geräte im Mikromaßstab arbeiten. Der Ansatz von BMF findet auf vielen Märkten Anklang, da Unternehmen versuchen, Designprobleme zu lösen, indem sie Komponenten und Teile immer kleiner machen.

Weltneuheit: 3D-Druckverfahren kann bioresorbierbare, mikroskalige medizinische Implantate herstellen

Der Hersteller von 3D-Druckanlagen Boston Micro Fabrication (BMF) und das britische Unternehmen 4D Biomaterials, das Materialien für den 3D-Druck herstellt, geben bekannt, dass sie in der Lage sind, Geometrien im Mikromaßstab mit dem bioresorbierbaren Material 4Degra zu drucken. Berichten zufolge ist es das erste Mal, dass ein bioresorbierbares Material mit diesem Verfahren gedruckt wurde. Die Technologie hat das Potenzial, die Herstellung von implantierbaren medizinischen Geräten zu revolutionieren. Miniaturisierte starre orthopädische Geräte und mikroskalige Weichgewebeanwendungen werden von den Unternehmen als erste Möglichkeiten genannt.

Die Partnerschaft kombiniert den Ansatz der Projektionsmikrostereolithographie (PµSL) von BMF mit den 4Degra-Harztinten von 4D Biomaterials. Die Tinten basieren auf der Polycarbonat-Urethan-Chemie und können mittels PμSL und digitaler Lichtverarbeitung gedruckt werden, um fein detaillierte implantierbare medizinische Geräte herzustellen, die die natürlichen Heilungsprozesse des Körpers unterstützen, bevor sie in harmlose Nebenprodukte zerfallen, die durch normale Stoffwechselprozesse absorbiert und entfernt werden. Die Chemie kann so eingestellt werden, dass das 3D-gedruckte Produkt eine Reihe von mechanischen Eigenschaften aufweist.

3D-druckbares bioresorbierbares Material hilft Entwicklern medizinischer Geräte

Boston Micro Fabrication (BMF), ein Pionier auf dem Gebiet der mikroskaligen 3D-Drucksysteme, und das britische Unternehmen 4D Biomaterials, das Materialien für den 3D-Druck herstellt, geben bekannt, dass sie in der Lage sind, mikroskalige Geometrien mit dem bioresorbierbaren Material 4Degra zu drucken. Dies ist das erste Mal, dass ein bioresorbierbares Material im Mikro-3D-Druckverfahren gedruckt wurde. Dies könnte die Art und Weise, wie implantierbare medizinische Geräte in Zukunft hergestellt werden, beeinflussen.

Die gemeinsame Innovation zielt auf die Entwicklung biokompatibler und bioresorbierbarer medizinischer Geräte im Mikro-Maßstab ab und bietet Herstellern und Innovatoren von medizinischen Geräten eine Vielzahl von Anwendungen und Möglichkeiten, die von starren orthopädischen Geräten und Fixierungen im Mikro-Maßstab bis hin zu Weichgewebeanwendungen im Mikro-Maßstab reichen.

BMF und 4D Biomaterials entwickeln medizinische Mikrogeräte

Wir warten immer noch auf die medizinische Revolution der Nanoroboter, die uns schon vor Jahrzehnten in der Science-Fiction versprochen wurde, und zum jetzigen Zeitpunkt sind wir uns wahrscheinlich immer weniger sicher, ob wir so etwas überhaupt wollen. Dennoch gibt es Fortschritte in der Welt der winzigen Medizin. Boston Micro Fabrication (BMF) hat sich mit dem britischen Materialhersteller 4D Biomaterials zusammengetan, um den 3D-Druck von bioresorbierbaren, mikroskaligen medizinischen Geräten zu ermöglichen.

Die Projektionsmikrostereolithografie (PµSL) von BMF ähnelt der digitalen Lichtverarbeitung (DLP), nur dass sie einen digitalen Mikrodisplay-Projektor verwendet, um Photopolymerharz auf der Mikroskala auszuhärten. Dadurch können Objekte gedruckt werden, die 100 Mal kleiner als ein menschliches Haar sind. Bislang wurde die Technologie des Unternehmens unter anderem für komplexere elektrische Leitungen für mikroelektronische Subsysteme eingesetzt. 4D Biomaterials entwickelt 3D-druckbare, biokompatible und bioresorbierbare Materialien, die mechanische Eigenschaften wie Weichheit, Biegsamkeit und fettgewebeähnliches Verhalten bis hin zu festen und starren, knochenähnlichen Eigenschaften aufweisen können.

BMF kooperiert mit 4D Biomaterials

Boston Micro Fabrication (BMF) und das britische Unternehmen 4D Biomaterials, das 3D-Druckmaterialien herstellt, geben bekannt, dass sie in der Lage sind, Geometrien im Mikromaßstab mit bioresorbierbaren 4Degra-Materialien zu drucken.

Die gemeinsame Innovation zielt auf die Entwicklung biokompatibler und bioresorbierbarer Medizinprodukte im Mikro-Maßstab ab und bietet Herstellern und Innovatoren von Medizinprodukten verschiedene Anwendungen und Möglichkeiten, die von starren orthopädischen Geräten und Fixierungen im Mikro-Maßstab bis hin zu Weichgewebeanwendungen im Mikro-Maßstab reichen.

Die Partnerschaft kombiniert den Ansatz der Projektionsmikrostereolithografie (PµSL) von BMF mit den 4D-Harzfarben von 4D Biomaterials, die gemeinsam dazu beitragen werden, Design- und Biokompatibilitätsprobleme für Hersteller von Medizinprodukten zu lösen, was Möglichkeiten für implantierbare Geräte eröffnet und die Patientenversorgung verbessert.

3D-druckbares bioresorbierbares Material hilft Entwicklern medizinischer Geräte

Boston Micro Fabrication (BMF), ein Pionier auf dem Gebiet der mikroskaligen 3D-Drucksysteme, und das britische Unternehmen 4D Biomaterials, das Materialien für den 3D-Druck herstellt, geben bekannt, dass sie in der Lage sind, mikroskalige Geometrien mit dem bioresorbierbaren Material 4Degra zu drucken. Dies ist das erste Mal, dass ein bioresorbierbares Material im Mikro-3D-Druckverfahren gedruckt wurde. Dies könnte die Art und Weise, wie implantierbare medizinische Geräte in Zukunft hergestellt werden, beeinflussen.

Die gemeinsame Innovation zielt auf die Entwicklung biokompatibler und bioresorbierbarer medizinischer Geräte im Mikro-Maßstab ab und bietet Herstellern und Innovatoren von medizinischen Geräten eine Vielzahl von Anwendungen und Möglichkeiten, die von starren orthopädischen Geräten und Fixierungen im Mikro-Maßstab bis hin zu Weichgewebeanwendungen im Mikro-Maßstab reichen.

4D Biomaterials kooperiert mit BMF, um medizinische Anwendungen im Mikro-3D-Druck mit bioresorbierbaren 4Degra-Materialien zu ermöglichen

Boston Micro Fabrication (BMF) und 4D Biomaterials haben eine Partnerschaft angekündigt, die medizinische Anwendungen im Mikro-3D-Druck ermöglichen soll.

Die Zusammenarbeit kombiniert die mikroskaligen 3D-Drucksysteme des BMF mit den bioresorbierbaren 4Degra-Materialien von 4D Biomaterials und wird den Druck von Geometrien im Mikrobereich erleichtern.

BMF und 4D Biomaterials gehen davon aus, dass ihre Partnerschaft "die Art und Weise der Herstellung implantierbarer medizinischer Geräte revolutionieren" könnte, da sie Möglichkeiten für die additive Herstellung von starren orthopädischen Geräten im Mikromaßstab und Weichgewebeanwendungen eröffnen. Durch die Kombination der bioresorbierbaren Materialien von 4Degra mit der Mikrostereolithographie (PµSL) von BMF glauben die Unternehmen, dass sie viele der Design- und Biokompatibilitätsprobleme lösen, die Hersteller medizinischer Geräte haben.

Neue bioresorbierbare 4Degra-Materialien unterstützen Mikro-3D-Druck

Boston Micro Fabrication (BMF), einer der Pioniere im Bereich mikroskaliger 3D-Drucksysteme, und das britische Unternehmen 4D Biomaterials, das Materialien für den 3D-Druck herstellt, haben gemeinsam die Fähigkeit erlangt, mikroskalige Geometrien mit bioresorbierbaren Materialien von 4Degra zu drucken. Dies ist das erste Mal, dass ein bioresorbierbares Material mit Hilfe des Mikro-3D-Drucks gedruckt wurde, und die beiden Unternehmen gehen davon aus, dass dies die Art und Weise, wie implantierbare medizinische Geräte in Zukunft hergestellt werden, revolutionieren wird.

Die gemeinsame Innovation zielt auf die Entwicklung biokompatibler und bioresorbierbarer medizinischer Geräte im Mikro-Maßstab ab und bietet Herstellern und Innovatoren von medizinischen Geräten eine Vielzahl von Anwendungen und Möglichkeiten, die von starren orthopädischen Geräten und Fixierungen im Mikro-Maßstab bis hin zu Weichgewebeanwendungen im Mikro-Maßstab reichen.